Hinweis des GTA zu Standpassagen

Hinweis des GTA zu "Standpassagen"

Wir möchten die Gelegenheit nutzen und noch einmal einige Hinweise zum Thema "Standpassagen" in Gardetanz geben. Im Verlauf der ersten Turniere mussten mehrere Verwarnungen ausgesprochen werden, da die gezeigten Choreographien gegen das aktuelle Regelwerk verstoßen.

 

 

Gardetanz Polka

Hier sind Standpassagen länger als zwei Zählzeiten (ZZ) verboten. Hierzu zählen:

  • "Grüße"
  • Laufschritte
  • Elemente, die keine Pflichtelemente (PE) sind und nicht gehüpft werden

Hinweis: Diese Regelung wurde in den Tanzsportrichtlinien gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. Es wurden lediglich ausführlichere Beschreibungen hinzugefügt, um das Regelwerk nachvollziehbarer zu gestalten.

 

Neu seit Saison 2018/2019

Neu in diesem Jahr hingegen ist, dass eine Hocke ein Ein- und/oder Ausgang für ein Element darstellt. Diese unterbricht eine Standpassage nicht. Dies wurde bereits im September auf der DVG Webseite ausführlicher beschrieben.

Beispiel:
Eine Standpassage wird über 2 Zählzeiten (ZZ) vertanzt, bei 3 kommt die Hocke und im Anschluss folgt die nächste Standpassage. In diesem Fall unterbricht die Hocke nicht die Standpassage! 

Erläuterung:
Mit dieser Regelung soll vermieden werden, dass mehrere Standpassagen hintereinander vertanzt werden und somit der Tanzfluss insgesamt unterbrochen wird.

Eine Ausnahame bildet der Gardetanz Paar und der Gardetanz mit Hebefiguren. Hier sind 4 (vier) Zählzeiten (ZZ) erlaubt.

 

Weitere Fragen?

Der Gardetanzausschuss ist über die bekannte eMail Adresse gardetanz@dvg-tanzsport.de erreichbar.

Zuletzt geändert am 07.12.2018 durch Schaffner